Seite wählen
Unser leistungsfähiges Telekommunikationsnetz wäre ohne modernes Glasfaserkabel mit Germanium undenkbar – ebenso wie PET-Flaschen und Infrarotoptiken.

Eigenschaften

Germanium ist ein grauweiß glänzendes, sehr sprödes Metall mit den Eigenschaften eines Halbleiters. Unter Normalbedingungen ist es an der Luft völlig stabil. Auch von Wasser, nichtoxidierenden Säuren und Laugen wird es nicht angegriffen. Typisch für Germanium ist seine Dichtanomalie: In festem Zustand ist seine Dichte niedriger als im flüssigen. Das hat auch Auswirkungen auf die praktische Anwendung – so sind Wafer aus Germanium deutlich fragiler als Wafer aus Silicium. Diesem Nachteil stehen jedoch auch substantielle Vorteile gegenüber: Einatomige Schichten aus Germanium leiten Elektronen bis zu zehnmal schneller als Silizium. Für die Nutzung von Germanium in Kernreaktoren dagegen ist eine andere Eigenschaft relevant. Im Gegensatz zu Stahl lässt sich die Kristallstruktur des Strategiemetalls nicht durch Neutronenstrahlung zerbrechen. Vielmehr fängt diese den Stoß elastisch auf.

Gewinnung

Germanium ist weit verbreitet, kommt jedoch nur in einer extrem geringen Konzentration von 1,5 g pro Tonne in der Erdkruste vor. 2014 lag die Jahresproduktion bei geschätzten 165 Tonnen – das ist etwa ein Zehntel der Fördermenge des ebenfalls sehr begehrten Indiums. In der Regel ist Germanium in Blei-, Zink- und Kupferschwefelerzen gebunden und fällt daher als Nebenprodukt bei deren Förderung an. Auch in manchen Kohlearten findet sich ein relevanter Gehalt. Die Extraktion aus der Flugasche germaniumhaltiger Steinkohle hat sich inzwischen etabliert.

Expertentipp

„Ein Portfolio mit Technologiemetallen sollte in jedem Fall auch Germanium beinhalten. Ich sehe es nicht als Hauptbestandteil, empfehle es aber als Beimischung. Meine Vorsicht ist gut begründet: Die Industrie kann nur verwerten, was am Markt vorhanden ist – und da Germanium mit einer Jahresproduktion von nur 120 t besonders knapp ist und von China zusätzlich künstlich verknappt wird, sieht man sich in vielen Branchen langfristig nach Alternativen um. Es wird allerdings noch Jahre dauern, ehe entsprechende Technologien marktreif sind.

Was eindeutig für Germanium spricht, ist die im Vergleich zu Indium oder Gallium relativ stabile Preisentwicklung. Seit mehr als 3 Jahren bewegt sich das Metall stabil in einem Segment zwischen 1.500 und 2.000 EUR pro Kilogramm.“

Was spricht für den Kauf von Germanium?

  • stabile Preisentwicklung in den vergangenen Jahren
  • Nachfrage ist deutlich höher als das Angebot
  • sinnvolle Ergänzung Ihres Technologiemetall-Portfolios
  • wichtig für zahlreiche Schlüsseltechnologien

Was spricht gegen den Kauf von Germanium?

  • vergleichsweise kleine globale Fördermenge
  • China kontrolliert 80 % des Marktes
Ihre Produkte
Chat öffnen
Chat
Schön dass Sie uns besuchen! 😊
Sie haben eine Frage? Einfach schreiben! 👇
Powered by